Startseite > Artikel, Videospiele > Midi Maze aka Faceball 2000 – 3D-Shooter auf dem Gameboy?

Midi Maze aka Faceball 2000 – 3D-Shooter auf dem Gameboy?


Es ist doch immer wieder erstaunlich, auf was die Screwattack-Crew so alles stößt: Video Game Vault: Faceball 2000. Sehr lustig, doch irgendwie wollte ich mehr über das Spiel herausfinden und bin erst einmal bei Wikipedia gelandet. Das ursprüngliche Atari ST Spiel gilt als Vorläufer der First-Person-Shooter (FPS). So weit so gut, die primitiven 3D-Spiele der End-80er/Anfang-90er sind mir ja bekannt. Doch dann diese Passage:

It is notable for being the only Game Boy game to support 16 simultaneous players. It used a special hardware device and cables created by the game programmer, Robert Champagne.

WTF? 16-Spieler-LAN-Ballerei auf dem Game Boy? Das muss recherchiert werden!Und in der Tat, neben der verkorksten SNES-Version gibt es doch tatsächlich eine Gameboy-Version:

Interessant ist bei diesem Video der Kommentar von David Nolte, welcher damals Producer des Spiels bei Bullet-Proof Software war:

I was the producer on this game. The comments on the framerate are a sore point for me…When we originally designed this game, it could handle up to 16 players using a custom-made token ring cable. The frame rate with up to about 8 players was pretty good, but sucked at 16… We were going to package the cables with the game, but Nintendo insisted we support their Satellite 4 player hub even though it was a piece of poo. Framerate dropped big time. Ah well, such is life.

Auf NintendoLife Retro gibts dazu auch ein Review:

Of course the best part of Arena is fighting against human opponents. The game was designed to use a special adaptor to support up to sixteen players, but it was never released so you’ll have to make do with four. Internet rumour has it that linking several four-player adaptors together will allow more than four people to play, however whilst reviewing Faceball 2000 an attempt at a five-player game using this method proved unsuccessful.

Ob das Gerücht stimmt, kann ich nicht nachweisen, es ist aber unwahrscheinlich, dass es mit den 4-Player-Adpatern von Nintendo funktioniert. Schade drum, aber immerhin funktioniert das Spiel wie schon R.C. Pro AM oder F1 Challenge. Sehr informativ dazu ist ein Interview von 2005 mit dem damaligen Programmierer Robert Champagne, der heute bei Nintendo of America arbeitet:

When we developed the game, there was no „4-player adapter“ available (yet) from Nintendo (and they didn’t tell us it was coming). We wanted more than 2 people to be able to play the game simultaneously, so looked at the hardware specification and came-up with a simple way to connect as many Gameboys as we wanted (essentially a daisy-chain of systems). I built a connector and wrote some code– and couldn’t believe how well it worked!

The original idea was to pack-in this „special“ connector (which would use the standard 2-player cable to connect to the „next“ system in the chain) with the cartridge. The cost was low and it was a great feature for the game, but Nintendo would not allow it. Anyway, the project was almost ready to ship at this point, and that is when we found-out about the 4-player adapter. Our only choice was to support it, but I was able to leave the original „16-player“ code in the game (it will auto-detect 2-player „cable,“ 4-player adapter, or the special daisy-chain connector for up to 16-players).

Natürlich war es schon damals ein Problem, mehr als 10 Leute für eine Gameboy-LAN zu bekommen. 😉 Wer das ganze wirklich umsetzen will, sollte man in diesen Thread reinschauen.

Im übrigen gibt es neben Atari ST, Game Gear, SNES und Gameboy noch eine PCEngine-Version, die allerdings nur in Japan erschien. Viel interessanter wäre aber sowieso eine Online-Version via Emulator. Oder als Remake – aber ob das alles den gleichen Reiz hat, wie eine Reise zurück in die Vergangenheit? 😉

Das Atari-Original erschien 1987 und ist damit einer der erste LAN-Vertreter überhaupt – eine Kultur, die im Zeitalter des High-Speed-Internets nicht mehr großartig interessiert und seinen Reiz zu verlieren droht. Damals verwendete man die MIDI-Schnittstelle als LAN-Anschluss – eine recht revolutionäre Idee, wie sie auch im 1UP-Artikel beschrieben wird. Das Fazit fällt dagegen ähnlich aus:

It just didn’t match up to the zeitgeist of the time.

Update 04.12.2011: Genial: Game Boy Games That Pushed The Limits of Graphics & Sound. Und natürlich ist Midi Maze dabei. 😉

Advertisements
Kategorien:Artikel, Videospiele
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: