Startseite > Medien & Internet > eMags – die neue Publikationsform neben IGN und Co.?

eMags – die neue Publikationsform neben IGN und Co.?


Wer braucht eigentlich noch Zeitschriften in gedruckter Form? Ich mit Sicherheit, sonst würde ich nicht die Retrogamer lesen. Allerdings ist die mittlerweile auch schon als iPad/iPhone-Variante erhältlich. Die GEE wurde mittlerweile als Printfassung eingestellt. Doch wichtig bleibt meiner Meinung nach der Content an sich, egal in welcher Form: Gute Beiträge, Interviews, Specials oder Reportagen in verschiedenster Form. Hier hat die M!Games, ehemals Maniac, deutlich dazugelernt.

In Zukunft wird es neue Vermarktungsformen geben (müssen), damit sich die Inhalte trotz kostenloser Portale wie IGN (wobei der Premium-Bereich schon jetzt entgeldlich angeboten wird), Gamespot, Eurogamer, NexGam, 4Players etc. halten können. Der Inhalt wird weiter wichtig bleiben und vielleicht sieht so die Zukunft aus (als Beispiel Atomix Mag auf dem iPad für 79 Cent pro Monat):

Es gibt aber auch noch komplett kostenlos Mags, die im lesefreundlichen PDF-Format veröffentlicht werden. Dazu eine kleine Übersicht:

In Zukunft werde ich hier noch weitere Mags auflisten, vielleicht habt ihr ja auch noch Tipps, die ihr in den Kommentaren posten könnt.

Und was die guten, alten Zeiten angeht:

Für einen Überblick bieten sich folgende Links von Magaziniac (eine sensationell gute Seite für Fans der Print-Generation):

Advertisements
Kategorien:Medien & Internet
  1. Flat Eric
    25. Mai 2011 um 11:06

    He, cool! Werde ich gleich mal verlinken! Echt gut gemacht das Magazin, schade, dass es auf Eis gestellt wurde…

  2. 24. Mai 2011 um 15:59

    Ich persönlich bevorzuge ja doch eher Papier. Es ist einfach was anderes, wenn man die Seiten richtig durchblättern kann. Das Erlebnis ist anders. Dennoch lese ich das meiste im Netz und das wird wohl auch in Zukunft nicht weniger werden. Im Endeffekt kommt es aber ohnehin auf den Inhalt an.
    Übrigens gab es auch mal das http://www.sega-magazin.de/pdf/SEGAON3.pdf Insgesamt 3 Ausgaben. Die PDF Version war kostenlos und es gab eine gedruckte Fassung. Chef des Projekts war ein SEGA-Verrückter Bekannter von mir. Leider aufgrund vieler Probleme auf Eis.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: