Startseite > Artikel, Videospiele > The Last of Us: Das Resident Evil 4 der Generation PS360!

The Last of Us: Das Resident Evil 4 der Generation PS360!


Muss man eigentlich noch einen Kommentar zu The Last of Us (PS3) abgeben und dann auch noch in einem Retro-Blog? Wo es doch so viele Reviews gibt, so viele Diskussionen? Ein Mainstream-Titel, der sich millionenfach verkauft hat? Und welche Maßstäbe muss man an Naughty Dogs Exklusiv-Kracher anlegen, wenn es schon so viele Awards eingesammelt hat?

Die Antwort ist recht simpel: TLoU hat mich geflasht! Und es erinnert mich teilweise so sehr an Resident Evil 4Und dabei war ich soooo skeptisch, als ich angefangen habe zu spielen: diese kreativarme Zombie-Apokalypse, das schwülstig-wirkende Vater-Tochter-Gedöns, die langweilig wirkenden Schlauchlevels, das dröge Standard-Gameplay, die wiedergekaute „28 Days Later„-Story,…

Wie sollte das um Himmels Willen irgendwie wirklich gut werden? Für mich war nach zahlreichen Reviews der Gedanke da: Hier schreit der Mob, dass es so toll ist, weil es lediglich den Zeitgeist trifft und seine Sache solide runterspult. Also das Game mal in einer ruhigen Minute eingelegt…

  • Nach 2h dachte ich: :| Ok, ist schon nicht schlecht.
  • Nach 6h war ich gefesselt 8O und wolte den Controller nicht mehr hergeben.
  • Und nach 10h dachte ich: :o Wow! Wie schafft es Naughty Dog so ein fantastisches Gesamtpaket abzuliefern? Die Kulisse, die Story, die Inszenierung, die Mimik, die Grafik, der Sound, die pochende Dramatik,…
  • Und als nach 15h Schluss war, war ich einfach überwältigt. :D

Ich Retro-Nerd, der meinte, dass solche überschwänglich gefeierten Mainstream-Spiele sowieso nur den kleinsten gemeinsamen Nenner bedienen wollen und alles schon einmal dagewesen ist, war absolut beeindruckt: Beeindruckt von dieser so ambivalenten Welt, sprachlos von der Gewalt und dem Horror, fasziniert von dieser Welt, die man einfach erleben will…

Dazu diese spannendeGeschichte, die man zwar kennt, die man gehört hat, aber die einen erreicht, die einen auf mitnimmt… Diese Ideen innerhalb der Levels, die wohlplatzierten Gegner und die Abwechslung in einem doch so „normalen“ Action-Adventure…

Und dann diese Anspielungen an Resident Evil 4 (Schneehaus-Szene, Item-Crafting an „ruhigen Stellen“, das „Dorf-Motiv“, die Modifikation der Waffen, die ähnlichen Horror-Elemente, immer und immer wieder. Es zeigt sich einfach, wie sehr manche Spiele die Zukunft beeinflussen und damit in den Spiele-Olymp gehoben werden. TLoU ist das RE4 der Generation PS360 (und da hatte ich einfach den gleichen Bezug)!

Und überhaupt: Das Augenzwinkern der Entwickler (auch beim Schluss, wie konnten die bloß???), die teilweise doch bedrückende Authentizität und der Einfallsreichtum bei der Darstellung der Szenarien. Dann dieser Detailgrad… Wahnsinn. Ich bin immer noch überwältigt, wenn ich an die Szenen denke, die ich mit Joel und Ellie durchgemacht habe.

Chapeau Naughty Dog. Genau für solche Erlebnisse habe ich mir eine PS3 geholt! Das Spiel hat natürlich seine Macken. Aber die Gesamtkomposition ist es definitiv wert, mit dem Spiel des Jahres ausgezeichnet zu werden! :Applaus:

PS: Inspiration geholt hat sich Naughty Dog übrigens von verschiedenen Seiten, gut zu lesen in diesem Artikel auf GameInformer.

Advertisements
Kategorien:Artikel, Videospiele
  1. Flat Eric
    10. April 2014 um 12:13

    Sicherlich nachvollziehbar, wenn man es nüchtern so betrachtet. Was Naughty Dog bei mir geschafft hat, war eine emotionale Bindung zum Spiel. Gameplaytechnisch ist es sicherlich „nur“ gut (Shooter-Elemente und Deckungssystem hackelig), aber der Unterhaltungswert ist doch irgendwie so wunderbar abgestimmt, dass es mir persönlich einfach nur gefallen hat. Und die Meinungen gehen gerade bei TLoU stark auseinander. 😉

  2. 9. April 2014 um 16:32

    Ich kann die Begeisterung für Last of Us leider nicht ganz teilen. Von vielen wird es ja als das beste Spiel der vergangenen Generation gehandelt, aber das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Es ist zweifellos ein guter Titel, aber mehr imo nicht. Die Spielwelt ist viel zu linear und das Gameplay fand ich ziemlich belanglos. Gerade die Shooter-Mechanik ist wieder nur leidlich spaßig geworden, eben typisch Naughty Dog. Auch die Entwicklung von Joel fand ich nicht optimal. Die Charaktere und die Optik sind natürlich top, aber der Rest ist weit davon entfernt außergewöhnlich gut zu sein. Der Prolog war genial, aber die Qualität hat man danach leider kein einziges Mal wieder erreichen können.

  3. 9. März 2014 um 14:29

    Danke fürs beantworten. Das ist echt toll und bei manchen Fragen hätte ich ebenso geantwortet. 😀

  4. Flat Eric
    9. März 2014 um 12:52

    Dann will ich mal nett die Fragen beantworten. 🙂

    Android oder IOS?

    Android! Weil ich keine Lust darauf habe, zu Programmen genötigt zu werden, um MP3s auf ein Gerät zu kopieren. 😉

    Spiele-Konsole oder PC?

    Das ändert sich derzeit. Momentan noch Spielkonsole, demnächst wohl mehr PC.

    Stell Dir vor, du müsstest jetzt verreisen? Wohin würde es gehen?

    Kanada!

    Welches ist Dein Lieblingsbuch?

    Erebos von Ursula Poznanski

    Wie kam es dazu, dass Du angefangen hast, zu bloggen?

    Durch Ausprobieren und in Foren schreiben.

    Deine schönste Idee, die du je durchgeführt hast?

    Ich hatte mal die Idee, einen Weblog zu machen. Und das ist wohl die Antwort auf diese Frage! 🙂

    Bist du jemand, der viele Geschenke selber macht oder eher kauft?

    Wenn ich basteln könnte und mir das auch noch Spaß machen würde, wäre wohl ersteres der Fall, denn ich empfinde es als wunderbar, wenn Geschenke selbst gemacht werden. Das ist persönlicher und schöner!

    Marvel- Comics oder DC-Comics?

    Ehrlich gesagt: weder noch. 🙂 Ich stehe mehr auf die francophilen Comics!

    Gesellschaftsspiele oder zu zweit zocken an der Konsole/am PC?

    Kommt absolut auf die Stimmung an! Zu viert mit den Castle Crashern metzeln oder in Diablo 3 von dem TV Dungeons looten ist oft sehr gut vergleichbar mit einer Runde Thunderstone oder Siedler.

    Wie stehst du zu dem “Zombietrend” momentan? (Bücher, Games, Serien)

    Sehr schwierig. Einerseits ausgelutscht, langweilig, vorhersehrbar. Andererseits auch unglaublich spannend und interessant: The Last of Us war wunderbar, Dead Nation im Coop super,… Es wird wohl dieses und auch das letzte Jahrzehnt stark beeinflussen und dann kommen neue Trends. Hoffentlich bald wieder eine Fortentwicklung im Bereich Steampunk!

    Welche Musikrichtung findet man am meisten in deinem Regal?

    Als „Lebens-Allrounder“ gibt es nicht eine Musikrichtung. Wenn man die größte Masse betrachtet, dann ist das sicherlich Trance (90er), Power Metal und mittlerweile Chip-Tunes (Chris Hülsbeck und Jimmy Hinson sei Dank!).

  5. 9. März 2014 um 12:17

    Ich wurde für den „Liebster-Blog“-Award nominiert und war dadurch selbst an der Reihe zu nominieren. Du kannst ja mal bei mir auf den Blog gucken und den Award dann auch selbst an andere „verleihen“, ich finde die Idee einfach schön, sich gegenseitig auf die Weise zu unterstützen und kennenzulernen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: