Startseite > Reviews, Videospiele > Faster Than Light – Advanced Edition Test

Faster Than Light – Advanced Edition Test


f_l_logBevor ich demnächst mal einen Überblick von Wing Commander bis Star Ciztizen geben werde, bin ich mal wieder bei einem meiner Lieblingsspiele hängen geblieben: Faster Than Light!($9.99 @ GOG, 9,99€ @ Steam oder direkt beim Entwickler, DRM-free).

Zum Spiel an sich will ich nicht viel erzählen (Kickstarter, August 2012), denn dafür ist das Spiel schon zu lange auf dem Markt und für einen Retro-Artikel zu kurz. 😉 Neben allerlei „kommerziellen“ Reviews hat mir besonders das Review auf Karasugames gefallen.

Nun hatten die die Entwickler im Novbember 2013 angekündigt: Es wird ein Update geben und das kostenlos, eine sogenannte FTL – Advanced Edition! Dies sollte dann auch die Basis einer iPad-Version sein. Mittlerweile ist die AE herausgekommen (iTunes, für Android bis jetzt keine Ankündigung) und bringt einiges an Verbesserungen mit. Zeit sich das Update mal genauer anzuschauen!

Der Einstieg

Im Prinzip geht es ja um die Idee, wie in einem Star Trek Universum gegen andere Schiffe zu kämpfen (klar gibt es auch schon eine Mod für Trekkies), das Ganze in Echtzeit mit Pause-Funktion, wenns mal wieder stressig wird. Dazu Mikro-Management, Ressourceneinsatz und strategische Anweisungen an die Crew. Einen guten Einblick bietet dieses „Let’s Play“ (Spoilerwarnung: Ihr könnt vielleicht Dinge sehen, die ihr lieber selbst entdecken wollt 😉 ).

Die Advanced Edition

Da sicherlich einige Leser FTL schon kennen, hier mal eine Zusammenfassung, was alles neu ist (und nagelt mich nicht fest: Ich habe mich nur auf die wichtigen Dinge konzetriert, hier gibt es den kompletten Log). Alle AE-Erweiterungen können aber auch deaktiviert werden, wenn das unbedingt sein muss. Und wem das zu viel Text ist, der schaut nur in den Trailer. 😉

  • Das Balancing wurde verbessert (z.B. lernen Menschen schneller, Boss-Endkampf wurde verändert, KI wurde verbessert,…)
  • Die Stores wurden mit Tabs versehen und bieten teilweise deutlich mehr zur Auswahl
  • Man kann nun endlich die Positionen der Crew abspeichern. Ergo: Wesentlich weniger Klickarbeit, da die Crew nach Heilungsprozessen z.B. wieder zurück an ihre angestammte Position geschickt werden kann
  • Die Schilde zeigen nun in einer Energieleiste den Aufladestatus an
  • Alle „Piratenschiffe“ wurden neu gestaltet!
  • Es gibt einen neuen Sektor und neue (Zufalls-)Events
  • Alle Schiffe erhalten ein drittes Layout
  • Eine neue Rasse gibt es, die Lanius: Sie benötigen keinen Sauerstoff, ziehen den Sauerstoff aber aus dem jeweiligen Raum. Arbeiten deshalb nicht wirklich gut mit anderen Rassen zusammen 😉
  • drei Schwierigkeitsgrade: Leicht, mittel und schwer
  • neue Musik-Stücke, ganz tolle Sachen dabei!
  • viele Bugfixes

Es gibt 4 neue Subsysteme (Quelle: http://www.ftlgame.com):

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  1. Hacking: Eine Drohne wird an das gegnerische Schiff angedockt und deaktiviert temporär die Funktion (ziemlich fies…)
  2. Mind Control: Auch gemein: Man kann nun gegnerische Einheiten kurzzeitig für die eigene Seite gewinnen. Oder wieder „zurückverwandeln“, wenn es die eigenen Crew-Mitglieder sind
  3. Clone Bay: Ersetzt die Medbay. Crew-Mitglieder werden wieder geclont, wenn sie sterben. Heilung gibt es dann aber nur, wenn man den Sektor wechselt. Kann eine Schiffsübernahme ziemlich schwierig gestalten…
  4. Backup Battery: Sozusagen der Not-Akku, Prinzip einer USV: Gibt temporär Strom als Notsystem ab. Kann auch dann sinnvoll sein, wenn man eine zusätzliche Waffe aktivieren möchte
f_l1

Sind die Schilde beim Gegner erst einmal unten, kann man jedes Raumschiff fein mit einem Beam-Strahl sezieren! 🙂

Dazu neue Waffen:

  1. Laser Chainguns: Feuert langsam, wird dann immer schneller!
  2. Ion Chaingun: Jedes Mal, wenn die Waffe hintereinander (automatisch) abgefeuert wird, wird sie stärker.
  3. Flak Guns: Kann ein „Gebiet“ anvisieren und ist dabei nicht so treffsicher, macht dafür umso mehr Schaden!
  4. Charge Guns: Damit kann man mehrere Schüsse auf einmal „laden“ und zusammen abfeuern.
  5. Repair Bomb: Reparieren einen bestimmten Bereich des Schiffs. Sehr praktisch, wenn mal Not am Mann ist
  6. Stun Weaponry: Kann die gegnerische Crew betäuben. Im Einsatz mit Feuerbomben TÖDLICH!
Das Lanius-Schiff unter Beschuß. Man beachte die Räume mit Lanius-Crew, die keinen Sauerstoff benötigen!

Das Lanius-Schiff unter Beschuß. Man beachte die Räume mit Lanius-Crew, die keinen Sauerstoff benötigen!

Und natürlich gibt es auch neue Drohnen:

  1. Ion Intruder: Kann an Bord gehen und verschiedene Systeme ausschalten! Extrem fies!
  2. Shield Drone: Kann ein eigenes (grünes) Abwehrschild aufbauen, wie man es von bestimmten Gegnern schon kennt.
  3. Anti­Drone Drone: Gegenabwehr gegen andere Drohnen. Naja…
  4. New Beam Drones: Es gibt nun eine Feuerbeam-Drohne und eine erweiterte Version der etwas schwachen Beam-Drohne

Dazu kommen neue Umgebungsevents (Pulsar, welcher die Schilde deaktiviert und teilweise auch weitere Systeme) und neue Schiffserweiterungen, wo jeder mal selbst testen soll, was die so alles mitbringen. 🙂

Und wie spielt es sich nun so? Fantastisch! Es ist weiterhin FTL, aber viel, viel besser! Alles wurde verbessert und erweitert und es ist vielleicht kein echter „Nachfolger“, aber dennoch ein ganz stark erweitertes FTL. Es gibt keinen Grund, die AE zu deaktivieren.

Fazit

FTL – Advanced Edition ist all das, was man sich gewünscht hat! Die Entwickler sind auf das Feedback der Spieler eingegangen, haben massig neuen Content dazugeschaufelt und ein noch besseres FTL-Erlebnis geschaffen! War FTL für mich noch eine 8/10, kann die AE nun problem einen Punkt draufsetzen!

Für weniger als 10 Euro wird man hier lange Zeit bestens unterhalten werden – wenn man sich weiterhin nicht so sehr vom Schwierigkeitsgrad frustrieren läßt. Aber: Übung macht den Meister (das ist übrigens in diesem Zusammenhang keine Floskel sondern Tatsache), denn das süchtigmachende Spielprinzip ist genau darauf abgestimmt: Der Spieler muss immer besser werden und durch seine Handlungen dazulernen.

Gelingt dies, ist der Sieg umso schöner und weckt in einem die pure Zufriedenheit, es doch geschafft zu haben! Bitte in Zukunft mehr davon!

————————————————————————————————————————————-

PRO | KONTRA:

+ charmanter Grafikstil
+ forderndes Gameplay
+ nette Chip-Tunes Musik (Link zum Soundtrack)
+ abwechslungsreicher Strategieteil mit vielen individuellen Möglichkeiten
+ Suchtgefahr!

+ jeder Durchlauf spielt sich anders
+ Zufallsevents bieten immer wieder Spannung
+ jederzeit einwandfrei zu bedienen
+ „Open-World-Design“: keine festen Routen vorgegeben
+ Spielzeit pro Durchgang ca. 2h
+ niedrige Hardwareanforderungen
+ Advanced Edition mit sinnvollen Modifikationen und noch mehr Inhalten
+ Crew-Mitglieder besitzen nun mehr individuelle Eigenschaften
+ Viele Möglichkeiten durch Modding der Community
+ günstiger Preis und hoher Wiederspielwert
__________________________

– Immer noch sauschwer, selbst auf „leicht“
– zufallsgenerierte Events sorgen immer mal wieder für Frust
– Grafik im Prinzip kaum verbessert und etwas unspektakulär

– Manchmal zu stressig, trotz Pausenfunktion
__________________________

Musik: 7/10
Grafik: 6/10
Gameplay: 9/10
PLAYFUN (Gesamtwertung): 9/10

[1: sehr schlecht | 2: schlecht | 3: mies | 4: schwach | 5: mäßig | 6: durchschnittlich | 7: gut | 8: sehr gut | 9: super | 10: Meilenstein]

__________________________

Entwickler: Subset Games (Justin Ma & Matthew Davis)
Herausgeber: –
Erscheinungsdatum: 03. April 2014
Plattform: PC, iPad
Genre: Top-Down Echtzeitstrategie, Rogue-Like
Spieler: 1
Version: GOG (ca. 7,28€)
Sprache: Englisch
USK: – (meine Einschätzung: ab 12, da das Thema sonst etwas zu komplex wird)

Preis: > 10 Euro

  • Für Fans von Star Trek, Science-Fiction und alle, die ein Strategie-Spiel mit Raumschiffen im Weltraum suchen
  • Weniger geeignet für Action-Fans und Memmen, die mit dem frustigen Schwierigkeitsgrad nicht warm werden
Advertisements
Kategorien:Reviews, Videospiele
  1. Flat Eric
    16. Mai 2014 um 11:00

    Bilder hochladen Bilder hochladen Bilder hochladen

  2. Flat Eric
    7. Mai 2014 um 16:05

    Ok, der war heftig. 🙂 2x Burst Laser Mark III + Halbered Beam + Ion Bomb! AWESOME! Das rockt und da ich noch den weapon pre-igniter hatte, hats sofort gekracht! 😀

    Bilder hochladen

    Punktemäßig allerdings recht schwach, gerade einmal 3697… Zeit, sich an „normal“ heranzuwagen!

  3. Flat Eric
    6. Mai 2014 um 15:26

    Bilder hochladen

    Alter Falter… Nur eine einzelne def. Drohne, kein Cloak, kein Mind Control, kein Hacking, nur 5 Crew-Mitglieder (1 davor beim 1. Boss verloren) und haarscharf gewonnen! Gerettet haben mich: Die kleine Systemreparatur-Drohne, die nebenher alle Löcher geflickt hat, der Artillery Beam (sensationell gut) und die fette Flak II. 3944 Punkte auf easy, das ist nicht schlecht. 🙂

    Btw: Geniale, interessante Alternative zu Cloak (und vor allen Dingen, wenn man keine def. Drone Mark II hat): In Engines investieren (bringt ja immer was) und dann die zusätzliche Energie aus der Batterie holen! Diese auf 4-Balken anheben und ich hatte noch die „halbe Rate Batterie laden“ erweiterung, d.h. die braucht dann nur 10 Sekunden, um wieder voll zu laden.

  4. Flat Eric
    22. April 2014 um 13:37

    Btw: Faster than Light läuft bei mir problemlos auf meinem Samsung N220 mit Linux Mint und der Auflösung von nur 1024×600 Pixeln:

    Bilder hochladen

    Ansonsten hier mal reinschauen.

  5. Flat Eric
    21. April 2014 um 20:35

    Yes! Neuer Rekord mit der Kruos (easy): 4493 Pkt.!!!

    Bilder hochladen

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: