Archiv

Posts Tagged ‘Guide’

Boss Monster – Retro-Kartenspiel endlich da!

16. Juli 2013 2 Kommentare

bmEs hat lange gedauert, aber nun ist es endlich da: Boss Monster! Ein Kartenspiel des Entwicklers Brotherwise, welches über Kickstarter finanziert wurde.

Was gleich auffällt, ist das fantastische Art-Design: Es ist ganz im Stil der 8- und 16-Bit Retro-Klassiker von damals, mit unzähligen Anspielungen auf Spiele wie Metroid, Zelda und Castlevania.

Das Spiel kann nun im normalen Handel für $25 + Versand bestellt werden, eine deutsche Fassung ist derzeit nicht vorgesehen. Wer da mehr Infos hat, kann diese ja in den Kommentaren posten. Nach einigen Spielrunden kann ich nun mal ein erstes Review runterschreiben.

Weiterlesen …

Advertisements

Dominion und Thunderstone Advance – Deckbuilding-Fun

27. Mai 2013 4 Kommentare
do_tsa

Dominion
vs.

tsa_do

Thunderstone Advance

In Deutschland spielt man seit je her sehr gerne Gesellschaftsspiele.

Trotz PC und Konsolen ist es oft viel spannender, mit Freunden gemeinsam um den Tisch zu sitzen und sich gegenseitig Siegpunkte abzunehmen (Die Siedler von Catan) oder um Wiesen und Städte zu streiten (Carcassonne).

Da immer mehr PC- und Konsolenspiele auf Splitscreens oder LAN-Modi verzichten, wundert es mich nicht, wenn das Klassische „um den Tisch sitzen“ wieder interessanter wird. Hat ja was von „Retro“. 😉 Und das ist absolut „social“.

Jeder weiß: Mit Freunden auf der Couch Mario Party (ist ja im Prinzip nichts anderes, als ein Brettspiel), GoldenEye oder ganz früher Gauntlet gespielt hat, weiß, dass dieser „lokale (offline) Spielspaß“ kaum zu toppen ist.

So auch bei Brettspielen! Der deutsche Markt gilt als der größte der Welt. Viele Innovationen kommen mittlerweile aber auch aus Übersee. 1993 erschien in den USA Magic: The Gathering, der Klassiker der Sammelkartenspiele (engl. Trading-Card-Games).

Ein Nachteil des Genres: Wer nicht kontinuirlich sammelt, hat wenig Chancen. Zudem benötigt man aktive Mitspieler mit Sammelleidenschaft und man kann nur 1-on-1 spielen. Das schreckt natürlich Einsteiger ab. Doch dann kam Dominion von Donald X. VaccarinoWeiterlesen …

Kategorien:Gesellschaftsspiele

Hardcore Gaming 101: Sega Arcade Classics Vol. 1 Buch erhältlich

10. Januar 2013 Hinterlasse einen Kommentar

Hardcore Gaming 101 ist eine tolle Seite. Ich habe viel auf den Seiten gelesen und einige Infos sind in Artikel wie die über Maui Mallard oder Thunder Force IV geflossen. Die Artikelübersicht lädt einfach ein zum lesen. Vor allen Dingen die vielen Artikel über die SEGA-Spiele stechen hervor. Nun hat sich HG101 entschlossen, ein Buch herauszubringen: HG101 Presents: Sega Arcade Classics Vol. 1

Auf 168 Seiten gibt es feinste Aufschlüsse über die verschiedenen SEGA-Arcade-Spiele der 80er und 90er! Alle Artikel von HG101 wurden überarbeitet und erweitert. Wer will, kann mal in die PDF-Vorschau reinschauen. Das reine PDF kostet 3,95€, es gibt einen 25% Discount, wenn man es per Twitter/Facebook weiterempfiehlt. Die schwarz/weiße Printausgabe kostet bei Amazon 8,55€, aber ich würde euch bei diesen farbintensiven Beiträgen eher zur Farbausgabe für 21,39€ raten. Anbei noch ein Video zum Buch:

Besonders gut gefallen mir die Vergleichsscreenshots unterschiedlicher Portierungen! Wer RetroGamer liest, sollte sich das HG101-Buch unbedingt holen! 🙂

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass es schon ein erstes Buch gibt, nämlich Hardcoregaming101.net Presents: The Guide to Classic Graphic Adventures. 7,89€ via Kindle, 22,47€ im Print in Farbe. Man kann in das Buch mal reinschauen um zu wissen, ob das was ist. Wer die HG101-Seiten auswendig kennt, wird hier vieles lesen, was man schon kennt. Aber aufgrund des Umfangs und der allgemein guten Darstellung des Genres (so viel ändert sich ja nun auch nicht im Rückblick 😉 ) kann ich dazu ebenfalls eine klare Kaufempfehlung geben.

Retro City Rampage Review

10. Oktober 2012 3 Kommentare

Was lange währt, wird endlich gut. Wie lange habe ich auf das Spiel gewartet? 5 Jahre? 10 Jahre? Sowas um den Dreh herum. Ich verfolge Brian Provinciano’s Grand Theftendo seit der ersten Stunde. Als es Ende 2005 ruhig um das Projekt wurde, war ich etwas enttäuscht, denn ein 2D-GTA, dazu noch auf dem NES, wäre eine echte Bereicherung gewesen.

In der Zwischenzeit erschien GTA Chinatown Wars auf Nintendo DS (2009, ein halbes Jahr später dann auf der PSP) und bot immerhin das „alte“ 2D-Gameplay. Ein Spiel, dass mir außerordentlich viel Spaß bereitet hat.

Vor 2 Jahren wurde ein neues Projekt angekündigt, eine Weiterentwicklung von Grand Theftendo mit dem Namen Retro City Rampage (HP|Wiki|GOG|Steam|XBL|PSN|WiiWare)! Das war für mich natürlich eine Bombennachricht! RCR wollte viel mehr werden, als nur ein GTA-Clone. RCR wollte GTA und die 8-Bit-(NES)-Zeit verbinden und ein Gesamtpaket an Nostalgie und Spaß zusammenpacken. Ein durch und durch ambitioniertes Projekt und seit 2 Jahren warte ich nun auf die Fertigstellung des Spiels, welches eigentlich noch 2011 hätte erscheinen sollen. Aber nun ist es endlich da! Weiterlesen …

Kategorien:Reviews, Videospiele

Indiana Jones and the Fate of Atlantis

25. April 2011 8 Kommentare

Fate of Atlantis ist so gut! Gerade die PC-Version mit AWE32-Soundtrack auf CD-ROM (bzw. als Download), ohne lästige Disketten-Wechsel! Herrlich!

Im Prinzip war es ja eigentlich nur noch Formsache, bis Steven Spielberg und George Lucas FoA als Film umsetzten würden. Doch dann kam dieser Mist mit dem Kristallschädel raus…

Wer heute noch mit Indiana um die Wette rätseln will, der kann sich das Spiel in englischer Sprachausgabe für 3,99 Euro über Steam holen. Fairer Preis für eines, wenn nicht sogar DAS beste Lucas-Adventure überhaupt (alternativ bei GOG für nen 5er).

Da ich das Spiel schon habe, nutze ich zur Zeit ScummVM. Indy einfach auf die Platte kopieren (wie böse) und in ScVM den korrekten Pfad des Spiels angeben. Dazu habe ich noch einen kleinen Guide geschrieben (dieser basiert im übrigen auf dieser englischen Anleitung), um den besten Sound aus dem Spiel zu holen! Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele

TP-Link WR-1043ND und DD-WRT

22. September 2010 4 Kommentare

OpenSource ist schon eine feine Sache. Linux ermöglicht es uns heutzutage neben PCs (Ubuntu, openSUSE) viele Geräte anzusteuern (siehe Fantec FHDL, alternative Netbook-Betriebssysteme wie Jolicloud oder Spielkonsolen wie OpenPandora) und neue, nützliche Funktionen durch eine aktive Community hinzuzufügen. Wir surfen gern mit FireFox, schauen uns Videos mit VLC an und verwenden Encoder wie LAME, ffmpeg oder X264 wie selbstverständlich.

So weit, so gut, wenn wir uns aber an die Hardware trauen, ist es oft noch schwierig. Klar, Linux hat sich auch über Insider-Kreise hinweg etabliert, aber nicht jede Firma öffnet ihr Produkt für die „Szene“ – eine bittere Erkenntnis des Linux-Supports der PS3. Von mir aus könnten die Herstellern bestimmte Firmware-Geschichte gleich bleiben lassen und sich lieber in der Community umschauen, was es schon gibt – siehe Rockbox! Und seit Jahren nutze ich schon einen Linksys WRT-54G, der genau diese Vorzüge mit sich bringt: Eine offene Firmware. Jetzt fehlte mir aber seit längerer Zeit die Einbindung eines USB-Laufwerkes in das Netzwerk – direkt über den Router. Und deshalb musste erst einmal ein neuer Router her. Auch in Hinblick auf eine Draft-N-Nutzung im Netzwerk! Weiterlesen …

Kategorien:Technik