Archive

Posts Tagged ‘mega drive’

Beendet: Castlevania: Bloodlines (Mega Drive)

23. März 2016 2 Kommentare

cvbDurchgespielt: Castlevania: The New Generation (PAL)
aka Bloodlines (NTSC-US)
aka Vampire Killer (NTSC-JAP)

(Wiki|NR|MG|KB), ca. 180 Minuten Durchlaufzeit.
Preis: ab 50 Euro

Castlevania: The New Generation aka Bloodlines/Vampire Killer ist das einzige Castlevania-Abenteuer auf dem Mega Drive. Ich habe das Spiel ewig auf meiner Liste der noch zu spielenden Titel gehabt und nun endlich durchgezockt.

Vorab: Es gibt einen Farbmodus-Hack, den man eventuell in Erwägung ziehen sollte, da die Farben tatsächlich besser wirken. Allerdings ist dies nur mit der US-Version des Spiels möglich.

Schauen wir mal in den Titel rein… Weiterlesen …

Jason Kidd letzter Spieler aus NBA Jam T.E.

Jason Kidd beendet nach 19 Jahren seine aktive Basketball-Karriere. Er ist damit der letzte verbliebene Spieler, den man noch aus NBA Jam T.E. (erschien im Mai 1995 in Europa) kennt, denn Grant Hill hat seine Karriere 2 Tage zuvor für beendet erklärt! Beide waren Rookie of the Year ’94/’95 und damit im Aufgebot des Arcade-Klassikers!

Der Arcade-Hammer aus dem Jahre 1993 bot einen der spaßigsten 4-Spieler-Modi überhaupt (2on2) und wurde im April 1994 für zahlreiche Plattformen umgesetzt.

Die erweiterte Tournament Edition (mehr Spieler, more Fun!) gab es für Ataris Jaguar, PlayStation, Sega Saturn, den PC (DOS, wie immer arg kritisch bewertet) und sogar als famose Umsetzung für Segas 32x (umgesetzt von Steve Snake [Quelle], der später die Emulatoren KGen und KEGA entwickelt hat):


2011
ist sogar noch eine unveröffentlichte Master System Version aufgetaucht (Video)! Leider fehlten Barkley (wegen Accolade) und Jordan wegen Lizenzrechten, wobei es doch ein paar nette Infos dazu gibt, zumindest für die erste Fassung:

So we actually did a special version of the game and gave [Payton and Jordan] all-star, superstar stats. There are only a handful of these machines, but [they] did end up being in one version of the game. [Quelle]

Wer heute noch „He’s on fire!“ oder „Booom, shakalaka!“ spielen will, kann auch auf die famose PS360-Version zurückgreifen. Es kommen jedenfalls viele Erinnerungen hoch, wenn man NBA Jam spielt. Wer nicht weiß, welche Spieler er nehmen sollte, schaut mal in diese SNES-FAQ.

Die 90er waren doch sehr stark vom Comeback Michael Jordans geprägt. Und natürlich den Chicago Bulls und tollen Spielern wie Shaquille O’Neal (könnt ihr euch noch an die Grütze Shaq-Fu oder den Kinofilm Kazaam erinnern?), Penny Hardaway, Shawn Kemp, Gary Payton, Dennis Rodman (Double Team mit JCVD anyone?), Karl Malone (+ John Stockton 😉 ), Charles Barkley oder Hakeem Olajuwon. Und Detlef Schrempf war ja auch nicht so übel.

Das waren einige der NBA-Helden von damals und natürlich hat man auch mit den jungen Jason Kidd und Grant Hill sympathisiert (und ihr kennt doch noch die Sprite-Werbung, oder?). Schöne Zeit und es gibt gute Gründe, warum die NBA in den 90ern die beste NBA-Zeit überhaupt war.

NBA Jam hat den Flair der Zeit eingefangen und konserviert und ist deshalb wunderbar dafür geeignet, die 90er neu aufleben zu lassen.

Update 5. Juni 2013: Ein kleines Update. 🙂 Aus dem 1994er NBA-Draft gibt es aktuell noch einen Spieler, der in der NBA spielt: Juwan Howard. Und man mag es kaum für möglich halten, aber man kann ihn auch in NBA Jam T.E. spielen!

Allerdings nicht standardmäßig und nur durch die Eingabe von Codes. Mehr dazu hier. Wer weiter Witziges zum ROM-Hacking sucht, wird hier fündig. Wer selbst Hand anlegen will, der sollte sich mit Editoren beschäftigen. Damit bekommt man auch wieder Michael Jordan ins Aufgebot. 😉

Die ’92/’93er Saison gibt es auch (nennt sich „NBA Jam Old-School Edition“), d.h. mit Jordan, Barkley, Shaq, Magic Johnson (allerdings 1991 zurückgetreten) und Co.: [IPS] NBA Jam Old-School Edition (2nd Demo)

Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele

Raiden Legacy – 90s Shmup-Collection

16. Mai 2013 2 Kommentare

rlDie Raiden-Serie (MB, Entwickler Seibu Kaihatsu) ist für alle Shoot ‚em Up Fans (Shmups 😉 ) der 90er ein fester Begriff: Horizontal-Shoot ‚em Up mit Dauerfeuer und stetig ansteigendem Schwierigkeitsgrad. Der erste Teil der Serie erschien 1990 in den Arcades und wurde auf eine Vielzahl von Systemen umgesetzt. Die Arcade-Hardware basierte auf 2 NEC 10 MHz CPUs und wurde beim zweiten Teil auf 2 x 16 MHz hochgeschraubt.

Raiden gab es u.a. für das SNES, das Mega Drive (beide als Raiden Trad) und den Jaguar. Viele von euch kennen vielleicht noch Raiden vom Release des Raiden Projects auf der PlayStation. Diese Fassung beinhaltete Teil 1 und 2 und war insgesamt ein guter Launch-Titel, um die 2D-Fähigkeiten der PSX zu demonstrieren. Raiden Project ist zudem die einzige Version, die Teil 2 enthält und für Windows 95 umgesetzt wurde.

Seit dem 15. Mai 2013 ist nun die Raiden Legacy auf GOG ($8.99) erhätlich (Alternativ schon länger unter: DotEmu €7.99 | PlayStore €4.49 | iTunes €4.49 | Greenman Gaming €8.99). Zeit, sich die Compilation näher anzuschauen.

Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele

Beendet: Donald in Maui Mallard

28. Juni 2012 6 Kommentare

Durchgespielt: Donald in Maui Mallard (aka Maui Mallard in Cold Shadow, US-Name), ca. 120 Minuten Durchlaufzeit.
Preis: Mega Drive ca. 12-20 Euro | SNES ca. 15-25 Euro

Als ich damals die Reviews las, war mir klar: Donald + Disney + Mega Drive! Das passt! Schon Quackshot (Mega Drive, 1991) und The Lucky Dime Caper (Game Gear, 1991/1992) waren beides tolle Spiele und trotz des 3D-Wahns durch PSX und Saturn standen bei mir weiterhin 2D-Jump ’n Runs hoch im Kurs. Vor allen Dingen nach den guten Erfahrungen mit Castle of Illusion (1990), The Magical Quest (1992), World of Illusion (1992), Aladdin (1993) und Mickey Mania (1994). 1995 folgte dann Maui Mallard als eines der letzten Disney-Titel für die 16-Bitter.

Weiterlesen …

Kategorien:Beendet, Videospiele

Beendet: Garfield – Caught in the Act

Durchgespielt: Garfield, ca. 70 Minuten Durchlaufzeit.
Preis: Mega Drive ca. 8-20 Euro

Wer in den 90er Jahren Garfield-Fan war und sich auf ein mögliches Videospiel gefreut hat, wurde enttäuscht: Es gab im Prinzip nur ein einziges Spiel (wenn man die Lizenz-Verwurstung Garfield Labyrinth mal wegläßt): Garfield – Caught in the Act  (Wiki|MG|NinR) aka Garfield in TV Land!

Das Spiel wurde direkt von SEGA entwickelt (Mega Drive exklusiv). Es erschien zum Weihnachtsgeschäft 1995 und war mit Comix Zone und Vectorman (bzw. dessen Nachfolger) einer der letzten „großen“ 16-Bit-Titel von SEGA für das Mega Drive. Es gab Gerüchte zu einer 32X-Version des Spiels, aber aufgrund mangelnden Erfolgs von Peripherie-Konsole und Spiel, wurde die Umsetzung eingestellt.

Zeit, den Titel nochmal genauer anzuschauen.

Weiterlesen …

Kategorien:Beendet, Reviews, Videospiele

Beendet: Axelay

Durchgespielt: Axelay, ca. 55 Minuten Durchlaufzeit.
Preis: SNES ca. 3-10 Euro | Virtual Console 800 Punkte

Was für ein gutes Shoot ‚em Up für das SNES! Es gab ja in der Tat nicht so viele gute Titel im Genre für das SNES. Das lag wohl allgemein an der niedrig getakteten CPU (3,58MHz, eine 65c816 CPU, eigentlich eine Erweiterung des MOS 6502 aus dem NES), die aus strategischen Gründen für eine geplante NES-Abwärtskompatibilität verwendet werden sollte. Das hatte zur Folge, dass schnelle Action-Games à la Thunder Force IV lange Zeit als relativ schwierig bzw. unmöglich umsetzbar galten.

Der SNES-Launch bestätigte die Kritiker schnell: Shoot ‚em Ups wie Super R-Type oder Gradius III ruck k ..kk..elten und zuckk..kk..elten um die Wette und die MD-Fans lachten sich mit Titeln wie Gynoug, Thunder Force III und IV oder M.U.S.H.A. ins Fäustchen. Auch andere Genres profitierten von der schnellen CPU des MD: Alien Soldier, Gunstar Heroes oder Sonic 2 ließen das SNES einfach lahm aussehen. Ende 1992 (bei uns ein sattes Jahr später) bekamen SNES-Spieler endlich „ihren“ exklusiven Vorzeige-Actionkracher geliefert: Axelay.

Weiterlesen …

Kategorien:Beendet, Videospiele

Street Racer – Kart-Clone in 16-Bit Optik

29. Mai 2012 2 Kommentare

acrid alias armalyte1972 hat ein richtig tolles Video zu Street Racer hochgeladen. In diesem werden die unterschiedlichen Street Racer Versionen miteinander verglichen:

Das geniale ist der genannte 8-Spieler-Modus! Richtig gehört: 8-Spieler-Splitscreen! D.h. hier wird das Spielfeld in 2×4 Felder aufgeteilt. Leider gibt es dazu weder gutes Bildmaterial noch Videos. Selbst in YouTube-Zeiten hat das noch niemand aufgenommen (habe nur ein Video mit 3 Spielern gefunden…). Das muss nun nachgeholt werden!

Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele