Archiv

Posts Tagged ‘SEGA’

Beendet: Castlevania: Bloodlines (Mega Drive)

23. März 2016 2 Kommentare

cvbDurchgespielt: Castlevania: The New Generation (PAL)
aka Bloodlines (NTSC-US)
aka Vampire Killer (NTSC-JAP)

(Wiki|NR|MG|KB), ca. 180 Minuten Durchlaufzeit.
Preis: ab 50 Euro

Castlevania: The New Generation aka Bloodlines/Vampire Killer ist das einzige Castlevania-Abenteuer auf dem Mega Drive. Ich habe das Spiel ewig auf meiner Liste der noch zu spielenden Titel gehabt und nun endlich durchgezockt.

Vorab: Es gibt einen Farbmodus-Hack, den man eventuell in Erwägung ziehen sollte, da die Farben tatsächlich besser wirken. Allerdings ist dies nur mit der US-Version des Spiels möglich.

Schauen wir mal in den Titel rein… Weiterlesen …

Advertisements

Sonic X-treme und die Suche nach der 32-Bit-Fortsetzung

sxÜber Sonic X-treme wurde in letzter Zeit viel Spektakuläres berichtet (Final build of Sonic Xtreme found) und im Netz gibt es ganze Reihe an Videos zum Thema. Trotzdem muss ich mal meinen Senf dazugeben, weil mich das Thema immer wieder beschäftigt hat.

Nach den famosen 16-Bit Ablegern gelang es SEGA nicht, mit Sonic in die dritte Dimension  vorzudringen. Der Saturn wartete bis zu seinem Ende auf einen legitimen Nachfolger der 16-Bit-Flaggschiffe.

Zwar erschienen mit Sonic 3D Blast (November 1996) und Sonic R (Oktober 1997) 3D-Ableger, aber beide Titel waren Spin-Offs und für Fans eher enttäuschend.

Die Entwicklung von Sonic X-treme war im Prinzip ein großes Desaster, weil niemand bei SEGA so richtig wusste, wohin die Reise gehen sollte: Es gab weder ein richtiges Konzept noch eine ernsthafte Vision, wie Sonic aus SEGAs Sicht in 3D hätte aussehen soll. Das fing schon mit Sonic Mars an, ursprünglich entwickelt für das erfolglose 32X-Addon.

Denn was wollte SEGA eigentlich? Einen… Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele

Retrogamer – Heft 117

Discover why Sega’s Master System is still a fantastic console to collect for.

Collector’s Guide Sega Master System
– Why Sega’s forgotten masterpiece is a great console to collect games on

Das Master System ist bis heute eine meiner Lieblingskonsolen. Hat sich zwar auch in meiner Gunst nie gegen das NES durchgesetzt, aber Titel wie Alex Kidd in Miracle World, Asterix, Wonder Boy III: The Dragon’s Trap, die tollen Disney-Hüfer wie Land of Illusion oder Castle of Illusion oder die guten Sonic-Umsetzungen sind gute Gründe, das alte MS mal wieder anzuwerfen.

35 Years Of Space Invaders
– Space Invaders‘ creator looks back at its astonishing impact on the games industry

Mein Favorit bleiben die beiden Space Invaders Extreme Teile für den DS – und nur mit Paddle genial! Krass, wie alt das Spiel mittlerweile ist…

The Making Of Thief
– As everyone waits for the sequel, we speak to the creators of the original stealth classic

Thief habe ich erst letztens über einen GOG-Deal zugelegt – und bin schwer begeistert! Es ist ein wirklich beeindruckendes Stück Software, wegweisend, für alle weiteren Stealth-Titel im Genre.

From The Archives Naughty Dog
– Co-founder Andy Gavin talks Apple II, Crash Bandicoot and his close relationship with Sony

Weiterlesen …

Jason Kidd letzter Spieler aus NBA Jam T.E.

Jason Kidd beendet nach 19 Jahren seine aktive Basketball-Karriere. Er ist damit der letzte verbliebene Spieler, den man noch aus NBA Jam T.E. (erschien im Mai 1995 in Europa) kennt, denn Grant Hill hat seine Karriere 2 Tage zuvor für beendet erklärt! Beide waren Rookie of the Year ’94/’95 und damit im Aufgebot des Arcade-Klassikers!

Der Arcade-Hammer aus dem Jahre 1993 bot einen der spaßigsten 4-Spieler-Modi überhaupt (2on2) und wurde im April 1994 für zahlreiche Plattformen umgesetzt.

Die erweiterte Tournament Edition (mehr Spieler, more Fun!) gab es für Ataris Jaguar, PlayStation, Sega Saturn, den PC (DOS, wie immer arg kritisch bewertet) und sogar als famose Umsetzung für Segas 32x (umgesetzt von Steve Snake [Quelle], der später die Emulatoren KGen und KEGA entwickelt hat):


2011
ist sogar noch eine unveröffentlichte Master System Version aufgetaucht (Video)! Leider fehlten Barkley (wegen Accolade) und Jordan wegen Lizenzrechten, wobei es doch ein paar nette Infos dazu gibt, zumindest für die erste Fassung:

So we actually did a special version of the game and gave [Payton and Jordan] all-star, superstar stats. There are only a handful of these machines, but [they] did end up being in one version of the game. [Quelle]

Wer heute noch „He’s on fire!“ oder „Booom, shakalaka!“ spielen will, kann auch auf die famose PS360-Version zurückgreifen. Es kommen jedenfalls viele Erinnerungen hoch, wenn man NBA Jam spielt. Wer nicht weiß, welche Spieler er nehmen sollte, schaut mal in diese SNES-FAQ.

Die 90er waren doch sehr stark vom Comeback Michael Jordans geprägt. Und natürlich den Chicago Bulls und tollen Spielern wie Shaquille O’Neal (könnt ihr euch noch an die Grütze Shaq-Fu oder den Kinofilm Kazaam erinnern?), Penny Hardaway, Shawn Kemp, Gary Payton, Dennis Rodman (Double Team mit JCVD anyone?), Karl Malone (+ John Stockton 😉 ), Charles Barkley oder Hakeem Olajuwon. Und Detlef Schrempf war ja auch nicht so übel.

Das waren einige der NBA-Helden von damals und natürlich hat man auch mit den jungen Jason Kidd und Grant Hill sympathisiert (und ihr kennt doch noch die Sprite-Werbung, oder?). Schöne Zeit und es gibt gute Gründe, warum die NBA in den 90ern die beste NBA-Zeit überhaupt war.

NBA Jam hat den Flair der Zeit eingefangen und konserviert und ist deshalb wunderbar dafür geeignet, die 90er neu aufleben zu lassen.

Update 5. Juni 2013: Ein kleines Update. 🙂 Aus dem 1994er NBA-Draft gibt es aktuell noch einen Spieler, der in der NBA spielt: Juwan Howard. Und man mag es kaum für möglich halten, aber man kann ihn auch in NBA Jam T.E. spielen!

Allerdings nicht standardmäßig und nur durch die Eingabe von Codes. Mehr dazu hier. Wer weiter Witziges zum ROM-Hacking sucht, wird hier fündig. Wer selbst Hand anlegen will, der sollte sich mit Editoren beschäftigen. Damit bekommt man auch wieder Michael Jordan ins Aufgebot. 😉

Die ’92/’93er Saison gibt es auch (nennt sich „NBA Jam Old-School Edition“), d.h. mit Jordan, Barkley, Shaq, Magic Johnson (allerdings 1991 zurückgetreten) und Co.: [IPS] NBA Jam Old-School Edition (2nd Demo)

Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele

Bleifuß – Die PC Konkurrenz zu Ridge Racer und Daytona USA

15. Januar 2013 8 Kommentare
scx

Screamer aka Bleifuß 1995

Wir schreiben das Jahr 1995. Im Konsolensektor kämpfen SEGAs Saturn und Sonys neue Spielekonsole, die PlayStation (PSX) um die Gunst der Käufer. Zu dieser Zeit sind die Systemseller vornehmlich Arcade-Umsetzungen von Rennspielen:

Entweder man spielt Namcos Ridge Racer oder SEGAs Daytona USA. Für beide Plattformen war in der Regel kein Geld da (PSX 599DM, Saturn 749DM), also musste man sich entscheiden.

Wer sich keine „NexGen“-Konsole zum Start leisten konnte, schielte als PC-Spieler neidisch zur Konsolenfraktion. Im Herbst 1995 erschien jeodoch ein besonderes und exklusives PC-Spiel: Bleifuß (aka Screamer)! Zeit sich ein wenig mit den Hintergründen des Spiels zu befassen und ein paar weitere, erstaunliche Geschichten auszugraben! Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele

Hardcore Gaming 101: Sega Arcade Classics Vol. 1 Buch erhältlich

10. Januar 2013 Hinterlasse einen Kommentar

Hardcore Gaming 101 ist eine tolle Seite. Ich habe viel auf den Seiten gelesen und einige Infos sind in Artikel wie die über Maui Mallard oder Thunder Force IV geflossen. Die Artikelübersicht lädt einfach ein zum lesen. Vor allen Dingen die vielen Artikel über die SEGA-Spiele stechen hervor. Nun hat sich HG101 entschlossen, ein Buch herauszubringen: HG101 Presents: Sega Arcade Classics Vol. 1

Auf 168 Seiten gibt es feinste Aufschlüsse über die verschiedenen SEGA-Arcade-Spiele der 80er und 90er! Alle Artikel von HG101 wurden überarbeitet und erweitert. Wer will, kann mal in die PDF-Vorschau reinschauen. Das reine PDF kostet 3,95€, es gibt einen 25% Discount, wenn man es per Twitter/Facebook weiterempfiehlt. Die schwarz/weiße Printausgabe kostet bei Amazon 8,55€, aber ich würde euch bei diesen farbintensiven Beiträgen eher zur Farbausgabe für 21,39€ raten. Anbei noch ein Video zum Buch:

Besonders gut gefallen mir die Vergleichsscreenshots unterschiedlicher Portierungen! Wer RetroGamer liest, sollte sich das HG101-Buch unbedingt holen! 🙂

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass es schon ein erstes Buch gibt, nämlich Hardcoregaming101.net Presents: The Guide to Classic Graphic Adventures. 7,89€ via Kindle, 22,47€ im Print in Farbe. Man kann in das Buch mal reinschauen um zu wissen, ob das was ist. Wer die HG101-Seiten auswendig kennt, wird hier vieles lesen, was man schon kennt. Aber aufgrund des Umfangs und der allgemein guten Darstellung des Genres (so viel ändert sich ja nun auch nicht im Rückblick 😉 ) kann ich dazu ebenfalls eine klare Kaufempfehlung geben.

Retro City Rampage Review

10. Oktober 2012 3 Kommentare

Was lange währt, wird endlich gut. Wie lange habe ich auf das Spiel gewartet? 5 Jahre? 10 Jahre? Sowas um den Dreh herum. Ich verfolge Brian Provinciano’s Grand Theftendo seit der ersten Stunde. Als es Ende 2005 ruhig um das Projekt wurde, war ich etwas enttäuscht, denn ein 2D-GTA, dazu noch auf dem NES, wäre eine echte Bereicherung gewesen.

In der Zwischenzeit erschien GTA Chinatown Wars auf Nintendo DS (2009, ein halbes Jahr später dann auf der PSP) und bot immerhin das „alte“ 2D-Gameplay. Ein Spiel, dass mir außerordentlich viel Spaß bereitet hat.

Vor 2 Jahren wurde ein neues Projekt angekündigt, eine Weiterentwicklung von Grand Theftendo mit dem Namen Retro City Rampage (HP|Wiki|GOG|Steam|XBL|PSN|WiiWare)! Das war für mich natürlich eine Bombennachricht! RCR wollte viel mehr werden, als nur ein GTA-Clone. RCR wollte GTA und die 8-Bit-(NES)-Zeit verbinden und ein Gesamtpaket an Nostalgie und Spaß zusammenpacken. Ein durch und durch ambitioniertes Projekt und seit 2 Jahren warte ich nun auf die Fertigstellung des Spiels, welches eigentlich noch 2011 hätte erscheinen sollen. Aber nun ist es endlich da! Weiterlesen …

Kategorien:Reviews, Videospiele