Archiv

Posts Tagged ‘Videospiele’

eMags – die neue Publikationsform neben IGN und Co.?

18. Mai 2011 2 Kommentare

Wer braucht eigentlich noch Zeitschriften in gedruckter Form? Ich mit Sicherheit, sonst würde ich nicht die Retrogamer lesen. Allerdings ist die mittlerweile auch schon als iPad/iPhone-Variante erhältlich. Die GEE wurde mittlerweile als Printfassung eingestellt. Doch wichtig bleibt meiner Meinung nach der Content an sich, egal in welcher Form: Gute Beiträge, Interviews, Specials oder Reportagen in verschiedenster Form. Hier hat die M!Games, ehemals Maniac, deutlich dazugelernt.

In Zukunft wird es neue Vermarktungsformen geben (müssen), damit sich die Inhalte trotz kostenloser Portale wie IGN (wobei der Premium-Bereich schon jetzt entgeldlich angeboten wird), Gamespot, Eurogamer, NexGam, 4Players etc. halten können. Der Inhalt wird weiter wichtig bleiben und vielleicht sieht so die Zukunft aus (als Beispiel Atomix Mag auf dem iPad für 79 Cent pro Monat):

Es gibt aber auch noch komplett kostenlos Mags, die im lesefreundlichen PDF-Format veröffentlicht werden. Dazu eine kleine Übersicht:

In Zukunft werde ich hier noch weitere Mags auflisten, vielleicht habt ihr ja auch noch Tipps, die ihr in den Kommentaren posten könnt.

Und was die guten, alten Zeiten angeht:

Für einen Überblick bieten sich folgende Links von Magaziniac (eine sensationell gute Seite für Fans der Print-Generation):

Kategorien:Medien & Internet

Replay: The History of Video Games (Buchrezension)

13. Januar 2011 Hinterlasse einen Kommentar

Das bisher umfassendste und beste Buch zum Thema Videospielgeschichte ist für mich „The Ultimate History of Video Games“ von Steven Kent. Allerdings ist der Titel bald 10 Jahre alt und es gibt durchaus auch andere Ansichten, wie sich die Geschichte vollzogen hat. „Historiker“ sind sich sowieso nie einig, wie was gelaufen ist. 😉

The Ultimate History. Das Buch war genial. Aber es konzentrierte sich mehr auf die anfängliche Entwicklung um Atari und den Videospielmarkt bis zum großen Crash 1983. Nach der Lektüre des Buches kam ich mir ziemlich anti-avantgarde vor. Irgendwie erschien mir die Entwicklung sehr viel älter als erwartet. Steven Kent erzählte seine Sicht der Dinge mit den Pioneeren von damals, von den Arcade-Zeiten, die für mich sowieso völlig suspekt waren (Danke Deutschland) bis hin zu den ersten Gehversuchen der Industrie – natürlich alles aus US-Sicht! Das deckte sich aber irgendwie nicht mit meinen eigenen Erfahrungen. Für mich waren Videospiele was völlig Neues, was aber natürlich damit erklärt werden kann, dass ich damals sehr jung war.

In meiner Erinnerung, die bis in das Jahr 1987 zurückreicht, waren Videospiele noch so neu, weil die „Erwachsenen“ zur damaligen Zeit gar keine eigenen Erfahrungen berichten konnten. Gespielt haben immer die Kinder und Jugendlichen, nie die Eltern.

Doch Replay: The History of Video Games hat mir jetzt gezeigt, dass die Ursprünge gar nicht so weit entfernt waren. Und das hat folgende Gründe…

Weiterlesen …

Kategorien:Literatur, Videospiele

Retro #18

8. Dezember 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Zukunftsmusik. Das beliebte Thema um Zukunftsforschung im Bereich der Videospiele. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie Hype und Wirklichkeit auseinanderklaffen, wenn Visionen zu früh auf dem Markt umgesetzt werden. Ist man mitte der 90er davon ausgegangen, dass demnächst alle nur noch mit Virtual Reality-Helmen rumlaufen werden, ist das Thema derzeit praktisch tot. Dagegen ist der 3D-Wahn wieder up-to-date: 3D-Fernseher, Shutterbrillen mit ausgefeilter Technik etc., all das soll uns nun wieder begeistern.

Das Heft bietet einige sehr interessante Artikel zu dem Thema und ich denke, dass uns viele Themen auch in Zukunft noch beschäftigen werden.

Kategorien:Retro Magazin

Retro #16

Besser spät als nie: Das Heft Nr. 16 hat mir wieder sehr gut gefallen! Die interessantesten Thema ist sicherlich die Frage, ob Videospiele Kunst sein können, wenn dieser Status dem Film durchaus gegeben wird.

Kategorien:Retro Magazin

Traumjob Spielentwicklung?

15. Januar 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Gamedesign und Spieleindustrie – wer denkt da nicht an einen Traumjob? Auf 4players.de gibt es dazu einen interessanten Kommentar von Chefredakteur Jörg Luibl. Hinter dem für viele Menschen spaßigen Zeitvertreib ist mittlerweile eine Industrie gewachsen, die vielleicht nicht ganz den Vorstellungen an die perfekte Arbeitswelt entspricht. Wurden die 70er und 80er-Jahre noch von Pionieren, selbstständigen Entwicklern und kleinen Studios geprägt (siehe „The Ultimate History of Video Games„), ist die heutige Zeit ein knallhartes Geschäft großer, börsennotierter Unternehmen. Ein Job in der Spielebranche war schon immer geprägt von Pizza-Schachteln und Überstunden, aber jetzt kommen schlechtes Management und unsichere Arbeitsbedingungen hinzu. Luibl bestätigt:

Nur wenn man sich wohl fühlt, kann man kreativ arbeiten.

Aber in was für einem Umfeld sollen denn „kreativgeprägte“ Spiele überhaupt entstehen?

Weiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele

Sackhüpfen – Little Big Planet Puppenspieler

5. Oktober 2009 Hinterlasse einen Kommentar

Was wurde nicht alles über den Titel geschrieben? Bei der Presse ist die Sackpuppenhüpferei durchweg gut angekommen und es ist wirklich schwer, sich dem Charme des Spiels zu entziehen. Und wer von der Disc nicht genug bekommen hat, kann ganze Pakete an neuen Kostümen, Sticker oder Levels herunterladen – das werden aber wohl nur die Enthusisten unter uns wirklich machen. Aber fern ab der Euphorie, die ja mittlerweile etwas zurückgegangen ist, kann man nun mit etwas Abstand ein paar Dinge näher beleuchtenWeiterlesen …

Kategorien:Artikel, Videospiele