Startseite > Artikel, Previews, Videospiele > Jagged Alliance: Back in Action – Top oder Flop?

Jagged Alliance: Back in Action – Top oder Flop?


Als alter Jagged-Fan bin ich natürlich immer auf der Suche nach Nachfolgern und Projekten rund um das Jagged-Universum. Schon vor längerer Zeit wollte ich eigentlich ein Jagged-Special posten, aber daraus wurde aus mehreren Gründen nichts: Entweder ist der Entwickler Pleite gegangen oder das vermeintlich ambitionierte Projekte wurde aufgelöst. Nun scheint aber doch so etwas wie ein „Nachfolger“ zu erscheinen. Was anfangs noch als Jagged Alliance: Reloaded tituliert wurde (und ein klassisches Remake werden sollte), nennt sich nun Jagged Alliance: Back in Action. Die Zeitschrift Gamestar hat sich den Titel mal näher angeschaut…

Was soll man dazu sagen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht so recht. Es ist jedenfalls kein klassisches Jagged Alliance mehr. Da stellt sich gleich die Frage: Würde sich ein klassisches 2D/3D-Jagged überhaupt noch verkaufen? Immerhin gibt es ja ein paar Beispiele wie Brigade E5 (Reviews) oder Hired Guns (Reviews) – die sich anscheinend allesamt miserabel verkauft haben sollen und bei den Spielern nicht gut angekommen sind. Ist es nun vielleicht so, dass Jagged Alliance 2 so gut war, dass es das rundenbasierte Genre im Prinzip „beendet hat“, so wie Pro Pinball: Timeshock! das Flipper-Genre?

Das kann ich mir nicht vorstellen, weil es einiges zu verbessern gibt, nicht nur technisch. Den Einstieg müsste man heutzutage verbessern, den Frustpegel senken, ohne den Anspruch zu verlieren und ein Setting zu schaffen, welches motiviert. Letzteres ist wohl das kleinste Übel, denn Szenarien wie Afghanistan, Iraq oder Nordafrika gibt es in Hülle und Fülle. Und das Genre lebt ja: Es gibt die Advance Wars Serie,  das neue Tom Clancy’s Ghost Recon: Shadow Wars als Launch-Titel (!) für den 3DS oder Metal Gear Acid, dazu unzählige rundenbasierte Strategiespiele. Die Pathway to Glory Serie auf dem N-Gage ist für ein erfolgreiches Produkt vielleicht kein gutes Beispiel, die beiden Spiele zählen aber zum Besten, was es auf Nokias Spieleplattform überhaupt gab.

Aber man erkennt schon die hier Problematik: Eine komplexe Söldnersimulation wie Jagged gibts nicht. Seit 1999 nicht. Und die Zeit wurde schon mit Unfinished Business und Wild Fire (ich kann immer wieder meinen mittlerweile 5 Jahre alten Text lesen und ihn jederzeit bestätitgen!) gestreckt. Die zuvor genannten Brigade E5 oder Hired Guns sind Versuche, das Spielprinzip in die dritte Dimension zu verlagern, versagen aber kläglich. Man ist sich in der Community einig, dass es so nicht wirklich funktioniert hat: Bugs, Bugs und nochmal Bugs, mangelnde KI, mangelhaftes Spieldesign, etc.

Nach 12 Jahren JA2 gibt es immer noch eine Fan-Base im deutschsprachigen Raum (vielleicht gibt es deshalb in Deutschland so viele ambitionierte Entwickler/Hersteller rund um das Spiel?!), die dem Spiel zurecht einen solch hohen Stellenwert reinräumen. Ja, JA2 hatte auch genug Bugs. Wir alle kennen die Abstürze und Unzulänglichkeiten des Spiels. Aber insgesamt war es hervorragend, das haben Presse UND Spieler gleichermaßen bestätigt. Über Jahre hinweg! Und Patches haben das Spiel wahrlich vollendet, dazu die Hülle und Fülle an Mods.

Aber wie schon X-Com ist auch die Jagged-Serie nur noch ein Relikt aus vergangenen Tagen und es darf bezweifelt werden, ob heutzutage genug Spieler ein solches Spiel kaufen würden. Schon Publisher 10tacle Studios hatte sich am famosen Panzer Tactics verhoben – Entwickler Sproing will sich in Zukunft mehr auf Browser-Spiele konzentrieren. Casual-, Smartphone- und Browser-Spiele. So nennen sich wohl die Schimpfwörter der Spieler, die Tiefe verlangen und belanglose Konzepte verabscheuen.

Back in Action ist nun der nächste Versuch. Und wie anfangs erwähnt, weiß ich nicht wirklich, was ich davon halten soll. Schafft es Entwickler bitComposer Games, einen würdigen Nachfolger zu präsentieren? Das Gamestar-Video wirkt erst einmal befremdlich. Und mir kommen Fragen auf…

Wäre ein 2D-Jagged heute noch sinnvoll? Und wäre der damaligen Titel heute auf dem Markt noch überlebensfähig? Meiner Meinung nach ist jedes GUTE Spiel überlebensfähig – die Frage ist nur, wieviel Geld man investieren will. Und da frage ich mich, wenn ein Jagged-Projekt schon entwickelt werden soll, ob es dann nicht sinnvoller ist, die Kapazitäten in den Kern des Spiels zu investieren?! –>

  1. Für Jagged-Fans ist der Inhalt wichtiger als die Technik – zumal Jagged bisland in 3D „schlechter“ ausschaut, als diverse 0815-Shooter. Wozu also in einem Wettbewerb klotzen, wo es keinen Blumentopf zu gewinnen gibt?
  2. Jagged-Fans lieben die Komplexität des Spiels – hier sollte der Fokus liegen! Und diese Komplexität von Strategie, Charakteren und Aktionen muss man erst einmal richtig umsetzen können!

Alles andere ist Augenwischerei: An 3D-Modellen und Partikeleffekten hat man sich heutzutage (in der jetzigen Form) sofort satt gesehen – wen will man damit also blenden? Das hat schon bei Brigade E5 oder Hired Guns nicht geklappt, weil keine Spieltiefe entstehen konnte und weil dem Kunden viel zu viele Unzulänglichkeiten angemaßt wurden.

Mir ist selbst klar, dass ein „neues Jagged“ kein Megaseller wird. Und mir ist auch klar, dass sich aus diesem Grund wahrscheinlich nur kleine Teams finden werden, die ein solches Projekt stemmen wollen. Ich kann mir zwar durchaus auch ein Tom Clancy oder Metal Gear Solid im Jagged-Stil vorstellen (allein schon aufgrund des Settings), aber heutzutage verdient man mehr Geld mit einem x-beliebigen 3D-Shooter als mit einer komplexen Strategie-Simulation. Und demnächst gilt das wohl für den schnellebigen „Direct-to-Digital-Markt“, wenn man ihn so nennen will – für 0,99 Cent Jagged spielen. Auf dem Android-Smart- oder iPhone. Ohne „lästige“ Taktik, ohne Strategieanspruch, aber mit viel ÄKTSCHN. Da dreht sich bei mir der Magen.

Back in Action geht nun einen Zwischenweg ohne rundenbasierte Strategie (bzw. einer Mischkombi) und wirkt dadurch (auf dem ersten Blick) wie ein müder Kompromiss. Der Autor Martin Deppe attestiert nach der Demo hingegen Spannung (wichtig) und eine „dichte Gefechtsatmosphäre“ (noch wichtiger!). Das klingt gut. Und deshalb bin ich weiter optimistisch, dass wir irgendwann wieder nächtelang nicht schlafen können, weil der eine oder andere Sektor eingenommen werden muss! Mit Ivan, Ice und Magic. Man möge den Entwicklern noch viel Glück und Durchhaltevermögen wünschen!

Update 4. September 2011:  Nettes Special auf 4Players. 🙂

Update 9. Februar 2012: Morgen kommt es raus. Und die Reviews trudeln ins Netz. Leider ist der Strategie-Part dürftig ausgefallen, was ja irgendwie klar war. JA in seiner alten Form ist wohl nichts mehr für den Massenmarkt und somit bleibt wohl JA2 ein eweiger Klassiker, der so nie wieder erreicht werden wird…

    • Jagged Alliance: Back in Action im Test von PC Games – Enttäuschend, selbst für Fans: 66% (zum Vergelich: JA2 war Spiel des Monats und kam auf 90%, Unfinished Business kam auf 86% und Wildfire auf 74%)
      /
    • GameCaptian 74%
      Jagged Alliance ist damit in dieser Version kein Taktikbrocken mehr, sondern eine leider etwas zu leicht verdauliche Hauptspeise, die aber durchaus sättigt und den Weg für schwerere Kost ebnen könnte.
      /
    • iamgamer 73%
      Das Remake ist geglückt – alte Fans müssen sich nur dran gewöhnen!
      /
    • GAMINGXP 72%
      Alles in allem ist „Jagged Alliance: Back in Action“ ein gelungener Mix aus Action und ein wenig Strategie. Doch in Anbetracht des Erbes, das der Titel anzutreten hat, muss man sagen, dass der jüngste Teil der kultigen Reihe seinen Vorgängern nicht das Wasser reichen kann.
      /
    • Spieleradar 73%
      Der Gesamteindruck der an sich soliden und vor allem ausgedehnten Neuauflage wird nur leider durch einige Bugs in der Spielmechnanik getrübt. Hier müsste der Hersteller noch nachbessern.

Mehr Reviews gibts es auf critify.de.

Update 11. Februar 2012: Über 4players-Wertungen kann man sich genug streiten, das soll jetzt nicht das Thema sein. Doch die  Wertung für Back in Action fällt leider sehr schwach aus: Test: Jagged Alliance: Back in Action, 55%

Für ein Actionspiel gibt es viel zu wenig Action. Für ein Taktikspiel fehlen (abgesehen von Söldnern und Waffenauswahl) die tiefgehenden Optionen. Unterm Strich ist das alles weder Fisch noch Fleisch, sondern ein halbgarer Mischmasch, der dem Vorbild in keiner Weise gerecht wird. 

Nach der enttäuschenden Demo habe ich schon überhaupt keinen Bock mehr, in das Endprodukt reinzuschauen…

Denn wenn ich lese, dass „[JA2] eines der besten Spiele aller Zeiten“ ist, dann weiß ich als JA2-Veteran, dass dieser Satz absolut stimmt. JA2 IST eines der besten Spiele aller Zeiten! Warum? Weil es komplex und zeitlos ist. Die Mischung aus RPG, Strategie und einer Prise Action ist ein zeitloses Konzept, dass sich gut auf einer einsamen Insel machen würde (die Ironie des Schicksals: Arulco IST eine einsame Insel 🙂 ).

Und es ist einfach eines der Spiele, die ich dorthin nehmen würde. Die Begründung kann man aber weiter differenzieren: JA2 ist so unglaublich tiefgängig, dass es jede Mission, jeden Sektor einzigartig erscheinen läßt! Deine Söldner, deine Taktik, deine Ausrüstung, deine Fehler, deine Welt. Man kann es immer und immer wiederspielen. Allein schon die Kombination der Team-Auswahl ist dermaßen spannend, weil die Unterschiede sich in jeder Zeit auf das Geschehen auswirken. Man nimmt diese Charaktere ernst und sie wirken authentisch. Was will ein Spiel mehr erreichen? Dazu der Humor, die unerwarteten Handlungen (wenn  Fidel sich partout nicht aus der Schusslinie bewegen läßt) und der Item-Drang, neue Ausrüstungsgegenstände zu finden.

JA2 war nie ein Wertungsolymp, nie ein genreübergreifender Meilenstein. Es ist zu speziell, aber für Strategie-Fans mit dem Han zum Mikromanagement schlicht und ergreifend ein Meisterwerk und aufgrund dieser Unerreichtbarkeit einfach eines der besten Spiele aller Zeiten! Wer wieder loslegen, sollte unbedingt mal in den Beitrag „Mod des Monats“ reinschauen.

Es wird Zeit, einen Blog-Beitrag zu schreiben, wie ein modernes Jagged Alliance 3 fern ab der Evolution des alten Konzeptes aussehen könnte. Aber dieses trostlose Gemurkse um einen echten Nachfolger seit mittlerweile 13 Jahren  geht mir gewaltig auf den Keks!

PS: Unbedingt mal in dieses alte Interview mit Hauptentwickler Ian Currie reinlesen!

PPS: Und wer jetzt wieder richtig Bock hat, JA2 zu spielen, aber sich nicht durch unzählige Foren durchlesen will, wie man was installiert, der schaut einfach mal HIER rein. Installation total einfach, ihr braucht nur JA2 bzw. JA2 Gold… Sollte ja heute kein Problem mehr sein. ;)

Update 19. Juni 2012: Gamersglobal hat nun das Spiel mit dem neusten Patch 1.13 getestet – und für gut befunden. 🙂 Ich werde, bei einer ruhigen Minute, auch mal reinschauen, aber aus zeitgründen erst mal weiter die Finger davon lassen. Bin immer noch im Jagged Alliance 2 Universum unterwegs und wüsste eigentlich nicht, was man da besser machen sollte. Ein Jagged Alliance 3 via Kickstarter, das wäre es doch: Skalierbare 2D-Auflösung bis 1920×1080, weitestgehende Einbidung des JA2-Konzeptes, Verbesserung des Einheitenmanagements und einen Multiplayer-Modus für bis zu 4 Söldner-Trupps. Naja. Man darf ja noch träumen… *schwelg*

Advertisements
  1. 24. März 2012 um 14:46

    Würde gern lesen, was ein alter JA-Veteran davon so hält 🙂

  2. Flat Eric
    24. März 2012 um 14:26

    Bin grad am testen, was JA Online so kann. 🙂 Werd vllt mal bei Gelegenheit was dazu schreiben.

  3. 23. März 2012 um 17:51

    Einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert und dabei kann man ja nicht wirklich was verlieren. Fans gibt es sicher noch genug, wobei ich nicht weiss, wie sich dieses JA Online so schlägt.

  4. Flat Eric
    23. März 2012 um 16:48

    Stimmt. 🙂 Die Sache ist derzeit super interessant und das könnte ich mir echt mal vorstellen! Ich glaube, die Fan-Basis ist immer noch groß genug!

  5. 20. März 2012 um 16:59

    also ich werds mir sicher holen, wenn es mal unter 10 € zu haben ist, auch wenn es den Klassiker nicht erreicht. Die Originale bekommt man übrigens auch bei GoG für kleines Geld und die Games dort laufen allesamt ohne Murren auch auf den neuesten Systemen.

    Was ein klassisches JA 3 anbelangt, so wäre doch sicher auch ne Kickstarter Kampagne eine Möglichkeit, macht aktuell doch „jeder“ so. 🙂

  6. Flat Eric
    10. Februar 2012 um 10:08

    Tja, wird wohl kein Old-School-Jagged mehr geben, daran traut sich irgendwie kein Mensch mehr ran… 😦

  7. dongamelo
    9. Februar 2012 um 21:44

    DAS SPIEL VERDIENT NICHT DEN NAMEN JAGGED ALLIANCE!!!!!!

  8. Flat Eric
    4. Mai 2011 um 20:09

    Ja, das ist in der Tat wahr, wenn ich da an bestimmte Indie-Teams denke… 🙂 Immerhin bietet die Community viele Mods und Add-Ons, werde dazu vllt noch was schreiben.

  9. 4. Mai 2011 um 13:52

    Also das Video hinterlässt bei mir durchaus einen positiven Eindruck.
    Mir ist es schleierhaft, warum bis heute keiner einen adäquaten Nachfolger (im Geiste) veröffentlichen konnte. Das Konzept ist ja im Grunde schon fertig, selbst beim Design der Spielwelt muss man nicht sooo viel machen, da sie ja ohnehin eher glaubwürdig und an die Realität angelehnt sein soll (auch wenn ich die „Viecher“ in JA2 nicht missen möchte^^) . Zudem ist die Technik nicht so wichtig (sagst du ja auch). Andere Indie-Teams schaffen mit kleinen Budgets sogar noch viel aufwändigere Projekte und mit Steam/XBLA/PSN gibts heute doch auch vergleichsweise „günstige“ Vertriebswege für Titel mit eher kleiner Zielgruppe. Ich verstehe es einfach nicht.

    PS:
    guter Beitrag 😉

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: